Welcher Sonnenschirm passt zu mir?

Ein Sonnenschirm für Deinen Garten

Spätestens in diesem Sommer haben wir ein schattiges Plätzchen sehr zu schätzen gelernt! Wir lieben den Sommer, aber ein bisschen Schutz vor Sonnenbrand und zu viel Hitze ist ein Muss für jeden Garten oder Terrasse. Also nichts wie her mit dem Sonnenschirm!

Sonnenschirm, Ampelschirm, Marktschirm – Die Auswahl ist groß. Doch was sind die Unterschiede? Wann eignet sich welches Modell am besten? Wir gehen die verschiedenen Varianten mal mit Dir durch, um Dir bei Deiner Entscheidung zu helfen.

Das kleine 1×1 der Sonnenschirme

Wir haben uns doch alle schon mal auf die Suche nach einem passenden Sonnenschirm gemacht und dabei festgestellt, wie groß die Auswahl tatsächlich ist. Deshalb folgt für Dich ein kleines 1×1, damit dir die Wahl das nächste Mal etwas einfacher fällt:

  • Beim Klassischen Sonnenschirm oder Mittelstockschirm befindet sich der Schirm auf einem Mittelstock oder Mast gespannt. Dadurch ist er bei Wind und Regen etwas stabiler als der Ampelschirm. Achtet jedoch auf ein stabiles Material, vor allem je größer der Schirm wird.
  • Beim Ampelschirm oder auch Pendelschirm hängt der Schirm an einem gebogenen Mast. Dies ist besonders praktisch, wenn Du die gesamte Fläche unter dem Schirm nutzen möchtest. Außerdem kannst Du sie oftmals um bis zu 360°C drehen und an den aktuellen Sonnenstand anpassen. Allerdings solltest Du den Fuß bei Wind mit Steinplatten beschweren, damit er besser standhalten kann.
  • Marktschirme sind üblicherweise etwas größer. Sie werden, wie der Name schon sagt, oft auf Märkten, Flohmärkten oder für Stände benutzt, bei denen eine große Schattenfläche benötigt wird. Meist sind sie rechteckig oder quadratisch und machen auch auf der Terrasse eine gute Figur. Der Marktschirm hat entweder einen Mittelstock oder zwei Stäbe am äußeren Rand.

Sonnenschutz für den Balkon

Auf einem Balkon ist meistens nicht so viel Platz. Deshalb bieten sich hier kleinere Sonnenschirme mit 1,5-2 m Spannweite an. Hier gibt es einige Modelle mit einem knickbaren Ständer, sodass Du dem Sonnenstand entgegenwirken kannst. Ein schattiges Plätzchen ist somit immer gesichert. Für Balkone gibt es auch Balkonklammern oder Schirmhalter, die man am Geländer befestigen kann, so sparst du Platz und hast mehr Fläche für Sitzgruppe, Topfpflanzen und Co.

Natürlich gibt es auch Alternativen zum Sonnenschirm, wie z.B. Markisen oder Sonnensegel. Hier empfehlen wir Dir allerdings, dass Du Dich vor dem Kauf genau über Befestigungsmöglichkeiten an Deiner Fassade informierst.

Weitere wichtige Details zum Thema Sonnenschirm

Abgesehen von der Größe und Form des Sonnenschirms gibt es auch noch weitere Details, auf die Du beim Kauf achten solltest:

  • Achte auf den angegebenen Lichtschutzfaktor. Dieser schützt deine Haut nämlich vor UV-Strahlen. Der Schutzfaktor bei Sonnenschirmen kann folgende Stufen erreichen: 2, 5, 10, 15, 20, 30, 40, 60, +80. Wobei hier 80 die Höchste ist.
  • Damit Dein neuer Schirm auch besonders lange schön aussieht und die Farben nicht gleich verblassen, achte auf eine möglichst hohe Lichtechtheit. Diese wird auf einer Skala von 1 bis 8 gemessen. 1 ist dabei der eher geringe und 8 der maximale Wert.
  • Das unempfindlichste Material ist Polyacryl. Es ist UV-beständig, bleicht kaum aus und ist zudem wasser- und schmutzabweisend.
  • Materiale wie Leinen und Baumwolle sind auch gut für Sonnenschirme geeignet, nur sind sie empfindlicher bei Wasser und Schmutz.
  • Generell gilt: Selbst, wenn das Material für jede Wetterlage ausgelegt ist, ist es besser, in zu schließen, wenn Du ihn gerade nicht benutzt. So hast Du einfach länger Spaß an Deinem Sonnenschirm.

Nun bist Du bestens informiert und kannst bei der nächsten Suche den perfekten Sonnenschirm für Dich aussuchen. Schau doch auch mal bei uns im Shop vorbei, dort findest Du auch eine große Auswahl verschiedener Sonnenschirme!

SprechblaseSchreibe einen Kommentar

Weitere Beiträge